Was ist Superkompensation?

Wenn man regelmäßig Muskeln und Herz-Kreislaufsystem trainiert, werden Ausdauer und Kraft größer. Die Leistungsfähigkeit kann schnell über das ursprüngliche Maß hinaus gesteigert werden. Eine bestimmte Leistung die anfangs als anstrengend empfunden wird, wird bei regelmäßigem Training dann subjektiv als leichter empfunden. Sind Erholungs- und Traingsphasen gut aufeinander abgestimmt, kann so eine fortwährende Steigerung erbracht werden. Diesen Effekt nennt man Superkompensation.
Sind die Erholungspausen zu lang, kann man diesen Effekt nicht nutzen. Ebenso kann bei zu wenig Erholung ein Übertraining einsetzen, d.h. der Körper ist überfordert es kommt zu einem Leistungsabfall.

superkompensation

Der Körper steigert sein Leistungsvermögen um erhöhte Anforderungen besser bewältigen zu können. Die schrittweise Steigerung der Trainingsreize will also im Trainingsplan gut bedacht werden. Ist das Gleichgewicht zwischen Anstrengung und Erholung zeitlich im optimalen Abstand kann immer wieder auf höherem Niveau superkompensiert werden. Die Anforderungen sollten den Körper immer wieder aufs neue stimulieren - d.h. nicht zu schwach sein - dann passiert keine Kompensation und auch nicht zu stark - dann ist die Regenerationsphase sehr lang. Kontinuierliche Superkompensation ist also das, was langfristig zum Erfolg führt. Muskel-Aufbau und Herz-Kreislauf-Training kann somit sehr systematisch angegangen werden.