Newsgruppen Laufen

Trainingswoche KW30/2021

Betreff: Trainingswoche KW30/2021
Von: schreibsklave@web.de (Juergen)
Gruppen: de.rec.sport.laufen
Organisation: Privat
Datum: 31. Aug 2021, 00:03:04
Was/Wie habt ihr die letzten Woche trainiert?
KW 30 25,5 km 2:49 h

Mo. 3,33 km 0:21:54 @6:35, Puls 128, max 159, Joggen
Di. 5,55 km 0:36:19 @6:32, Puls 132, max 168, Joggen
Mi. 2,22 km 0:14:31 @6:33 Puls 125, max 151, Joggen
Do.  4,44 km 0:29:57 @6:45, Puls 126, max 156, Joggen
Fr. 3,33 km 0:22:34 @6:47, Puls 128, max 196, Joggen
Sa.  4,44 km 0:28:48 @6:29, Puls 127, max 138, Joggen
So. 2,22 km 0:15:15 @6:52, Puls 125, max 135, Joggen [1]

[11] Noch kurz nach dem MTB-Marathon die Beine ausgeschüttelt.

Wochen-/Jahres-/Vorjahreskilometer 26 / 949 / 1804

Crosstrainings:

Mo. Swim Kraul 44 min 1800 m 24:18 min/km
Swolf 96 (50 m-Becken) Armzüge/min 19,1 Meter/Zug 2,2

Fr. Swim Kraul 39 min 1550 m 24:58 min/km
Swolf 99 (50 m-Becken) Armzüge/min 19,7 Meter/Zug 2 [21]

[21] Etwas verhaltener wegen bevorstehenden Bike-Marathon


Di. MTB 33,12 km 388 Hm 2:03 16,1 km/h Puls 110 max 177 [11]
Do. MTB 41,89 km 2:19 483 Hm 18,12 km/h Pulw 113 max 145 [12]

[11] MTB-Runde - fast wie vor 2 Tagen aber in Begleitung
[12] Viel gerollt aber auch mit knackigem Anstieg - Spezialtraining.

So. MTB 59,58 km 4:03:56 1573 Hm 14,65 km/h Puls 129 max. 147

Davon Keiler-Bike-Marathon: 56 km 4:00 1565 Hm

Bericht nach ca. 1 Monat.

Seit dem Corona-Wahnsinn der erste altbekannte Wettkampf bei dem ich
starten konnte. Die Rahmenbedingungen waren für mich nicht gut. Im Juni
wochenweise sehr heiß, im Juli dann so verregnet, dass zielgerichtetes
Radtraining kaum möglich war.

Erfreulicherweise fand Keiler-Bike tatsächlich statt. Mit
Hygieneauflagen wie MNS am Start usw. Beschloss, ihn eher verhalten
anzugehen, auch da mir die genau Streckenführung diesmal nicht bekannt
war.

Und die hatte es in sich. Etwas über 2 km nach dem Start hatten wir
schon 250 Hm in den Beinen, wovon wir 200 gleich wieder runter düsten um
sie erneut hochzustrampeln. Als nach ca. 19 km die Verpflegungsstation
zum ersten Mal erreicht waren, zeigte mein Tacho schon 680 Hm, es waren
also "nur" noch knapp 1000 Hm übrig. Alle Kurzstreckler, die angesichts
850 Hm auf 30 km auf eine ruhige Kugel gehofft hatten, dürften geflucht
haben.

Für uns Mittelstreckler kam jetzt der schönste Teil, die altbekannten
Trails runter ins Hafenlohrtal. Hier fiel mir zum ersten mal auf, dass
bekannte Streckenabschnitte ausgespart waren. Danach ging es wieder rauf
zur Verpflegung - die anspruchsvollsten ca. 300 Hm am Stück.

Den folgenden schnellen Abschnitt mit ausgefahrenen Flowtrails kannte
ich schon, die eingebaute gröbere Stufe nicht. Dummerweise war ich
vorher wegen einer Kleinigkeit abbestiegen und konnte nicht mehr sicher
aufsteigen mit einklicken um sie zu fahren. Vielleicht auch besser so.

Ein letztes Mal ging es nun rauf zur Verpflegungsstelle - alt bekannt,
stellenweise etwas flacher, aber trotzdem kräfteraubend.

Irgendwann war ich wieder an der Verpflegungsstelle. Danach eine kleine
Zwischenkuppe und ich merkte, aufpassen sonst gibt es im rechten Bein
einen Krampf. Erfreut stellt ich fest, wir durften Trails runter
brettern, die wir in früheren Jahren meistens hochgestrampelt waren.
Doch auch kurz vorm Ziel waren noch kurze aber knackige Anstiege
drinnen. Jetzt kündigte sich ein Krampf im linken Bein an, also nahm ich
lieber noch etwas raus.

Dann hieß es auch schon - willkommen im Ziel. Und mal wieder "Willst Du
Jürgen oben sehen, musst Du die Liste umdrehen".

AK "Alte Säcke" 65 von 73, gesamt 218 von 236. Gemeldet waren 311
Teilnehmer, 14 sind unterwegs ausgefallen, in den Ergebnislisten extra
aufgeführt samt des Teufels Kürzel DNF.

Ich bin trotzdem zufrieden - für das bescheidene Training ist das Top
und erstmals seit Jahren hatte ich unterwegs keinen Krampf. Erstaunlich
auch, dass ich eine bestimmte Fahrerin deutlich hinter mir lassen
konnte, gegen die ich in den letzten Jahren nicht den Hauch einer Chance
hatte.

Die Strecke war etwas leichter als sonst, der Veranstalter musste wegen
den Regenfällen der Vorwoche einige Trails und Hohlwege rausnehmen, weil
sie praktisch nicht fahrbar waren. Heraus kam eine wunderbar flowige
Strecke ohne nennenswert Schlamm. Wenn insgesamt 500 Meter feucht und
noch viel weniger glitschig waren, war das schon viel.


Seit ihr zufrieden mit dem Ablauf und der Entwicklung?
Klar. Besonders mit dem Bike-Marathon. Laufen bin ich da lieber ruhig
angegangen.

Was sind Eure nächsten sportlichen Ziele?
mindestens 1200 Lauf-km in 2021
20.3. ??? Gedächtnislauf Würzburg  [ausgefallen]
16.5. ?? Würzburg Marathon (halb) [abgesagt]
5.6. ?? Saaletal-Marathon (1/2, 3/4)? [abgesagt]
13.6. ???Mal wieder ein ganzer Marathon [ach vergiss es]
30.6. ??? Firmenlauf Würzburg [abgesagt]
10.7. RTF Bimach (rhoen-radmarathon) [doch nicht mitgefahren]
25.7. Keiler Bike MTB - soll stattfinden [Yapadapado]



Wie lange lauft ihr schon bzw. was sind eure aktuellen Bestzeiten?
Herbst 2004
Bestzeiten sind lange her...
SM:     8:51    (Rennsteig Supermarathon 2014 - little Wonder)
HM:     1:49    (Nürnberger Stadtlauf 2014 - wieder sub 1:50))
MA:     3:58    (Berlin 2013 - was für ein toller Marathon!)
Datum Thema  Autor
31.08. o Trainingswoche KW30/2021Juergen

Kommentare


Insgesamt 0 Beiträge

Kommentar schreiben



Ihr Text:*


Bitte beantworten Sie noch eine Frage (Spamschutz):*

Wien ist die Hauptstadt von ...?

Preußen
Österreich
Irland
Peru

* Eingabe erforderlich